FANDOM


Ihre Existenz ist sehr umstritten, doch es gibt Theorien, dass jede Welt derartige Adern besitzt.

Viele von ihnen werden in großen, quasi unerreichbaren Tiefen vermutet und sollen sich wie Erzadern durch das Gestein ziehen. Angeblich soll die Nähe zu einer dieser Adern für die Tränkung in einer solchen Kraft sorgen. So kann sowohl der Körperbau, als auch die Gesinnung eines Geschöpfes durch die jeweilige Kraft geprägt und dementsprechend verändert werden.

Andere Vermutungen weisen darauf hin, dass sich diese Adern als nicht erkennbare Energieströme durch alles Existente ziehen und allgegenwärtig sind. Somit werden Gesinnungen durch die Beeinflussung der jeweiligen Kräfte beschrieben und sind nicht durch das Individuum oder andere Individuen beeinflussbar. Durch Verschiebungen solcher Ströme sollen sich Gesinnungen verändern lassen. Der Tod eines Lebewesens wird durch den Kontakt mit Dekan vermutet.

Da die Existenz weder belegt, noch wiederlegt werden kann, handelt es sich um Theorien zu dem Kräftemodell, welche oft als Erklärung für unnatürliche Ereignisse in ungebildeten Völkern oder Volksschichten herangezogen werden.

Mögliche Verwendung dieser Theorien Bearbeiten

Bewohner A: "Er verließ das Haus und viel fünf Schritte später tot um!"

Medizinisch gebildeter Bewohner: " Es muss sich um ein Hirnaneurysma gehandelt haben, da er bereits über starke Kopfschmerzen klagte und einen Mediziner aufsuchen wollte."

Bewohner B: "Niemals, es muss sich um den Kontakt mit Dekan gehandelt haben! Ich habe mich in letzter Zeit geschwächt gefühlt. Dekan muss unser Haus durchdrungen haben!"

Bewohner A: "Eindeutig! Ich verspürte ähnliche Erschöpfung und Krankheit! Wir sollten von diesm Ort fliehen, bis Dekan gewichen ist!!"