FANDOM


Tavin ist der Zwerg, der schon in vergangenen Tagen mit seinem Bratschenspiel und seinem Freund Ottokar für Aufsehen sorgte. Es ist nicht klar von welchem Zwergenvolk Tavin abstammt.

TavinBleifuss

Steckbrief Bearbeiten

Geschlecht

männlich

Alter

89

Größe

1,38m

Gewicht

117kg

Haarfarbe

feuerrot

Augenfarbe

grün

Äußere Erscheinung Bearbeiten

Tavin trägt einen dunkelgrünen Umhang mit Kapuze, welcher von einer Elbenbrosche zusammengehalten wird. Ferner sind seine ledernen Handschuhe und Stiefel in einem dunklen Rot gehalten.

Sein Bart und seine Haare sind gepflegt und zum Teil geflochten.

Vorgeschichte Bearbeiten

Als Bastard geboren, wurde Tavin von seinen Eltern, die vermutlich aus den Drachenbergen stammten, am Rande von Aurotia ausgesetzt. Elephor, ein Waldelf, fand ihn und nahm ihn bei sich auf. Er lebte in der kleinen Siedlung Amadh nahe der Küste. Die Elfenkinder in Tavins Alter nannten ihn Bleifuß, da er aufgrund seines zwergischen Körpergewichts nie schwimmen lernte. Im Spielen der Bratsche, worin ihn Elephor unterrichtete, erwies er sich geschickter.

Als Tavin 53 Jahre alt war, wurde Jvala (gespr: Vala), seine Stiefschwester geboren und er wurde ihr Pate. Die beiden verbrachten viel Zeit miteinander und Tavin brachte ihr sein Können mit der Bratsche bei. Am liebsten spielte sie "Die Ballade vom Ottokar".

Elf Jahre später überfiel eine Bande von Räubern die Siedlung. Tavin war zu dieser Zeit im Wald und hörte die Schreie der Überfallenen. So schnell er konnte schlug er sich durch die Büsche, doch seine Beine waren die eines Zwergen und seine Schritte waren kurz und als Tavin am Hof Elephors ankam fand er sein Zuhause in Flammen und Elephor und Jvala tot im Staub der brennenden Erde. Was er bei sich trug, seine Bratsche und sein Elbenumhang waren nun die einzige Erinnerung, die ihm blieb.

Vor Verzweiflung rannte Tavin fort. Sein Weg führte ihn in den Nebelwald, wo er an knisterndem Feuer "Die Ballade vom Ottokar" anstimmte. Als das Lied fast zu Ende war trat ein Keiler ans züngelnde Licht und starrte wie gebannt auf die vibrierenden Saiten der Bratsche. Doch als die Musik verstummte veschwand der Keiler sogleich im Unterholz. In den folgenden Nächten kam der Keiler wieder und lauschte der Ballade. Als Tavin in der fünften Nacht zu spielen aufhörte blieb der Keiler und wich Tavin fortan nicht von der Seite. So kam es, dass der Zwerg ihn Ottokar nannte.

Charakteristika Bearbeiten

Die elfische Erziehung Tavins sorgte für dessen Kenntnisse der elfischen Sprache, wie auch für die Unkenntnisse der Zwergischen. Tavins Manieren entspringen ebenfalls der elfischen Kultur. Desweiteren kann Tavin nicht schwimmen und fürchtet sich vor tiefen Gewässern. Er mag Regen gern.

Tavin ist sehr loyal gegenüber seinen Freunden, wie zum Beispiel Harok oder Gulgar, und riskiert auch mal ein blaues Auge. Doch bis Tavin jemanden einen Freund nennt, braucht es viel Geduld.

Magie ist Tavin suspekt, was jedoch nicht heißen muss, dass Tavin keine Magier mag.

Ersteller: CorvusLupus Bearbeiten